Pröll zerstört letzte Hoffnung vieler!

Groß, ja geradezu euphorisch wurde sie seit Jahren von Landeshauptmann Pröll, dessen Klubobmann Schneeberger und weiteren blau-gelben ÖVP-Größen angekündigt. Groß gefeiert wurde, als sie in Betrieb genommen wurde: die Maschine zur Krebsbehandlung in Wr. Neustadt, im Fachjargon MEDAUSTRON genannt! Dieses Gerät ist ein Teilchenbeschleuniger zur Bestrahlung von Krebspatienten. Was die Maschine so besonders macht: sie kann sehr zielgenau und damit schonend krankes Gewebe behandeln. Daher ist sie für viele Patienten die letzte Hoffnung.

Tumorerkrankungen können sehr gut mit moderner Bestrahlung behandelt werden – wenn man sich die leisten kann! Foto: Fotolia/fotodo

Diese Hoffnung wurde jetzt für viele zunichte gemacht. Denn wie sich jetzt herausstellt, haben Pröll und Schneeberger vergessen bei ihren Ankündigungen und Feiern etwas Wichtiges hinzu zu fügen: Den Einsatz der Maschine können sich nur Superreiche leisten! Bereits vor einer Behandlung sind bis zu 8000 Euro Anzahlung notwendig. Am Ende kann der Selbstbehalt bei bis zu 20.000 Euro liegen, warnt die Österreichische Krebshilfe in einem Brief ihres Präsidenten Prof. Paul Sevelda. Und der Hauptverband der Sozialversicherungsträger wundert sich über derartige Zahlen, kosten vergleichbare Behandlungen im Ausland doch nur die Hälfte!