Politiker, schenkt den Wählern endlich reinen Wein ein!

Im Moment überbieten sich die Parteien in Stellungnahmen zum Flüchtlingsthema: Brennersperre ja oder nein, Sammellager auf italienischen Inseln, Rückbringung nach Libyen oder Nigeria, Treffen mit italienischen Politikern, gefälschte Studien, ….

Man könnte meinen, das Land stünde NICHT wenige Monate vor einer Parlamentswahl! Denn die Spitzen der drei „großen“ Altparteien, jener Parteien also, die die rechnerische Möglichkeit haben, den Bundeskanzler zu stellen, drücken sich momentan davor, Antworten auf konkrete Lebensfragen der Österreicher zu geben!

Und da gibt es einige Fragen, auf die Antworten der wahlwerben Politiker notwendig wären, um sich entscheiden zu können, wem man seine Stimme am 15. Oktober geben wird.

Bei entscheidenden Fragen drücken sich die Politiker vor  Antworten.                     Foto: Fotolia/diego1012

 

Solche Fragen wären etwa:

Wie stehen Sie zur gesetzlichen Einführung des 12-Stunden-Arbeitstages?

Wie stellen Sie sich eine Reform des Mietrechtes vor?

Wie stehen Sie zur Pflichtmitgliedschaft in den Kammern?

Wie stehen Sie zu einer Reform des ORF-Gesetzes?

Wie stehen Sie zur überfälligen Staats- und Verwaltungsreform?

Wie stehen Sie zur milliardenteuren Finanzierung der zerbröselnden österreichischen Bundes-, Landes- und Gemeindestrassen?

Wie stehen Sie zur Aufhebung des Amtsgeheimnisses?

Wie stehen Sie zur Ehe für alle?

Wie stehen Sie zum verpflichtenden zweiten Kindergartenjahr?

Wie stehen Sie zu Studiengebühren?

 

Um die eine oder andere Frage hat noch jeder der Kandidaten einen großen Bogen gemacht. Es ist aber hoch an der Zeit, den Wählern reinen Wein einzuschenken!