Offenbarungseid fachlicher Inkompetenz

Innenminister Sobotka verlang von Österreichs Armee etwas, was nicht einmal die Streitkräfte von China, Russland und der USA können

 

Der gelernte Musiklehrer Wolfgang Sobotka, wurde zuerst Finanzlandesrat von Erwin Prölls Gnaden und zuletzt sogar Innenminister. In einem Interview mit der Tageszeitung Die Presse (24. August, Seite 7) offenbart er nun – für einen Innenminister erschreckende – Defizite bei Fragen der nationalen Sicherheit – oder aber er ist von ungeheuerlicher Diffamierungs- und Streitlust geprägt – oder beides!

 

Denn auf die Frage der Presse Journalistin Iris Bonavida „Bundesheer-Generalstabschef Commenda hat gesagt, dass das Heer nicht die gesamte Grenze schützen könne?“ antwortet Sobotka angriffig: „Das wundert mich. Österreich muss in der Lage sein, Grenzen zu schützen ….“.

Staatsgrenze sterreich Slowenien

Probleme mit dem Wissen darum, wie Grenzen zu schützen sind, hat Innenminister Sobotka. Foto: lunghammer/fotolia

 

Fachleute in den Bereichen „Sicherheit“ und „Landesverteidigung“ wissen, dass keine Armee der Welt ihren gesamten Grenzverlauf auf einmal (und darauf zielte die Frage der Journalistin deutlich ab) schützen kann – das können nicht einmal die mannstarken Armeen Chinas, Russlands und der USA! Also hat Sobotka keine Ahnung wovon er redet, oder er hat nur wieder einen Grund gesucht, mit einem anderen Ministerium einen Streit vom Zaun zu brechen. Beim ÖVP-Funktionär Sobotka verständlich und nicht anders zu erwarten, aber beim Minister, der für die Sicherheit des Landes verantwortlich ist, ist das ein Offenbarungseid seiner fachlichen Inkompetenz!