Gewerbeordnung – Deutschland zeigt vor wie’s geht!

Die von der Regierung versprochene Reform der Gewerbeordnung gerät allmählich in Vergessenheit. Dabei ist sie wirtschaftlich notwendig, wie ein Blick zu unserem Nachbarn Deutschland zeigt. Dort blieben 2004 von zuvor noch 94 reglementierten Handwerken nur mehr 41 über. In Österreich geht man gerade den anderen Weg! Da wollte man zwar die Anzahl der gebundenen Gewerbe auch reduzieren, von 80 auf rund 20 – geworden ist es im ersten Vorschlag der Regierung dann aber sogar um ein Gewerbe MEHR, nämlich das des Hufschmieds!

Bei der Liberalisierung der Gewewerbeordbnung zeigt uns Deutschland vor, wie’s geht!                                          Foto: Fotolia/Robert Kneschke

Deutschland, das in der Wirtschaft in allen wesentlichen Kennzahlen weit besser als Österreich liegt, geht den genau entgegen gesetzten Weg! Und das aus gutem Grund. Der deutsche Sachverständigenrat, besser bekannt als die „Wirtschaftsweisen“, hat zu dem Thema folgendes festgelegt: „Ein freier Marktzugang ….. zum Handwerk kann den Wettbewerb als Wohlstandsmotor stärken …….  ein erleichterter Zugang zu Handwerksberufen ist eine große Chance für Migranten.“

 

Von dieser Professionalität könnten Österreichs Politiker und Kammerfunktionäre lernen! Doch denen ist vor allem wichtig möglichst alles und jedes kontrollieren zu können, damit es draußen am Markt nur ja keinen – anstrengenden – Wettbewerb gibt, und drinnen in der Kammer weiterhin viele gut bezahlte Jobs und hohe Gebühren für Funktionäre!