Der Tod, die Banken und deren Gebühren.

Im Leben sind nur zwei Dinge wirklich sicher: der Tod und dass die Banken auf ihre Rechnung kommen – Zweiteres zumindest in Europa. Denn während in Amerika seit Beginn der Bankenkrise 2008 hunderte Kreditinstitute schließen mußten, werden in Europa konkursreife Banken vom Steuerzahler aufgefangen – in Österreich wird die Abwicklung der Kärntner Hypo die Bürger bis zu 19 Milliarden Euro kosten!

 

Warum das in Europa so ist? Nun in Europa sind die Banken mit der Politik geradezu verfilzt – Musterbeispiele dafür gibt es zu genüge, neben Österreich z.B. in Italien, Spanien und vor allem Frankreich. Blättert man hierzulande die Liste ehemaliger und derzeitiger Nationalratsabgeordnete durch, stößt man rasch auf die Namen von Mitarbeitern aus dem Raiffeisenbereich, den Sparkassen oder der BAWAG/PSK. Und die Hypo NÖ gehört gleich überhaupt dem Bundesland! Also ein Schelm wer denkt, dass dort nicht alles nach den gesetzlichen Bestimmungen geschieht, sondern womöglich der Landeshauptmann oder das für die Bank zuständige Regierungsmitglied politisch kräftig mitmischen. Wohin das führen kann, haben wir bei der Hypo in Kärnten gesehen, wo der damalige Landeshauptmann offenbar geglaubt hat, ihm gehöre nicht nur das Bärental, sondern auch die Hypo Bank.

 

Frustrated young woman stands on against ATM in a shopping center

Künftig könnte es beim Bankomaten zu viel Frust kommen.                  Foto: Andrey-Arkusha/fotolia

 

Wie die Banken bei uns auf ihre Rechnung kommen, kann an Hand eines aktuellen Beispiels einfach erklärt werden. Seit Tagen diskutiert die Politik über ein Verbot der Bankomatgebühr. Dabei werden verständliche Gründe dafür und dagegen vorgebracht. Aber alle übersehen dabei eines: Wir Kontoinhaber bezahlen die Banken bereits für die Bankomaten! Oder glaubt jemand allen Ernstes, dass die Banken beim Festlegen der Gebühren für das Führen eines Kontos darauf vergessen haben, den Anteil am Betrieb der Bankomaten mit ein zu rechnen? Wohl kaum! Daher kann eine Bankomatgebühr, die bei jeder Behebung fällig wird, nur jene treffen, die ein neues Konto eröffnen – bei natürlich niedrigeren laufenden Kontogebühren als bisher. Weil sonst würden die Banken für die Bankomaten doppelt kassieren – einmal über die Kontoführungsgebühr und einmal über die Abzüge beim jeweiligen Beheben von Bargeld.